Film-Vorführrechte

Die Firma MPLC-Zürich Angebote für Schirmlizenzen an Pfarreien sendet. Das Bistum hat sich über Sinn und Unsinn dieser Angebote informiert und teilt folgendes mit:

Von verschiedener Seite wurden wir darauf aufmerksam gemacht, dass die Firma MPLC aus Zürich ein Angebot an die Pfarreien geschickt hat für eine „Umbrella-License“ für Filmvorführungen ausserhalb des privaten Rahmens. Abklärungen bei der Römisch-katholischen Zentralkonferenz RKZ und dem Dachverband der Urheber- und Nachbarrechtsnutzer (DUN) ergeben zu diesem Angebot das folgende Ergebnis:

Soweit Filmvorführungen im schulischen Rahmen stattfinden, sind sie durch den bestehenden Pauschalvertrag mit SUISSIMAGE abgedeckt, eine zusätzliche Lizenz ist dort nicht nötig.
Werden Filme im Rahmen öffentlicher Veranstaltungen gezeigt, handelt es sich hierbei um eine individuelle Nutzung, so dass es Sache der veranstaltenden Person/Institution ist, die hierfür nötigen Rechte einzuholen. Bei einer solchen individuellen Nutzung sind aber Schirmlizenzen kaum sinnvoll. Zudem sind Filme, die im Medienladen gekauft oder ausgeliehen werden, zum Teil bereits zur nichtkommerziellen öffentlichen Vorführung freigegeben. (Vgl. hierzu das angehängte Merkblatt Urheberrecht Merkblatt_Urheberrechte_vom_6._Juli_2016_d.pdf.
Dieses Merkblatt beschreibt auch das Vorgehen, wie man bei individueller Nutzung eine Lizenz erwerben kann.)
Deshalb möchten wir uns der Empfehlung der RKZ anschliessen:Somit besteht kein Handlungsbedarf und kein Anlass, auf das Angebot der MPLC einzugehen.“

Logo Bistum Logo eduqua Logo Formodula